Wenn ich nur darf, wenn ich soll,
aber nie kann, wenn ich will,
dann kann ich auch nicht,
wenn ich muss.
Wer können soll,
muss auch wollen dürfen.
Johannes Conrad, Philosoph
(1929-2005)

Organisation - Ablauf

  • Der Unterricht beginnt um 7 Uhr 40. Das Schulhaus wird um 6 Uhr 55 geöffnet, und die SchülerInnen werden von einer Lehrerin beaufsichtigt. 
  • Die SchülerInnen kommen pünktlich zum Unterricht.
  • Das Fernbleiben vom Unterricht muss der Schule vor Unterrichtsbeginn gemeldet werden. 
  • Die Schule und der Sportplatz dürfen während des Unterrichts oder in den Pausen nicht verlassen werden.
  • Gegenstände, die die Sicherheit gefährden oder den Unterricht stören, dürfen nicht mitgebracht werden. Sie werden den Schülern abgenommen und nach Unterrichtsende wieder ausgehändigt, beziehungsweise im Wiederholungsfall den Erziehungs-berechtigten persönlich übergeben.
  • Im Sportunterricht ist das Tragen von Schmuck nicht erlaubt. Bitte lieber zuhause lassen.
  • Am Nachmittag sind die Klassenräume zugesperrt. Vergessenes kann nicht geholt werden.
  • Die Benutzung von Handys und Computerspielen ist im Schulhaus nicht erlaubt. Für mitgebrachte Wertgegenstände und Handys übernimmt die Schule keine Haftung.

Ordnung - Sauberkeit

  • Die Klassen dürfen nur mit Hausschuhen betreten werden. 
  • Das Schulhaus und der Schulhof werden sauber gehalten und die Einrichtung geschont. Hefte und Bücher sollen in gutem Zustand bleiben. 
  • Toiletten sind kein Spielplatz. Besonders in den Toiletten soll auf Sauberkeit geachtet werden und es wird weder Papier noch Wasser verschwendet.
  • In der Garderobe werden die Schuhe ordentlich hingestellt und die Kleidungsstücke aufgehängt. Die Hausschuhe werden beim Verlassen des Schulhauses in das dafür vorgesehene Sackerl gegeben.
  • Die Klassenräume werden ordentlich und sauber verlassen.

Wir halten zusammen

  • Der Umgangston zwischen Lehrern und Schülern bzw. unter Schülern ist von Toleranz getragen. Das Grüßen ist unverzichtbar.
  • Die Wörter „Bitte“, „Danke“ und „Entschuldigung“ gehören dazu.
  • Es wird großer Wert darauf gelegt, dass alle Personen unserer Schulgemeinschaft einen wertschätzenden Umgang miteinander pflegen.

Dabei gilt:

Wenn mich jemand provoziert oder ärgert, versuche ich wegzugehen oder wegzuhören.

  • Wenn es mir zu viel wird, sage ich „Hör auf!“ 
    Wenn der andere „Stopp!“ sagt, höre ich auf.
    Ich kläre einen Streit mit Worten.
  • Schaffe ich es nicht alleine, bitte ich einen Erwachsenen um Hilfe.
  • Das Eigentum anderer ist tabu.
  • Die Eltern unterstützen die Erziehungs- und Unterrichtsarbeit. Veränderungen von Familienverhältnissen (Heirat, Scheidung, …), Änderungen von Telefonnummern und Adressen sind der Schule umgehend bekannt zu geben.
  • Autofahrer nehmen am Schulparkplatz Rücksicht auf die Kinder. Es wird gebeten, so zu parken, dass das Zu- und Wegfahren der Schulbusse möglich ist. 

Gemeinsam auf dem Weg ... in einer Atmosphäre von Geborgenheit und gegenseitiger Achtung zu einem lebenslangen und vielfältigen Lernen!